Glücklich trotz Distanz – Die besten Fernbeziehung Tipps

Haben Sie gewusst, dass es ganz besonders in Deutschland sehr viele Fernbeziehungen gibt, bei denen die Distanz gar nicht so klein ist? Eventuell stecken Sie selbst in einer solchen Situation. Fernbeziehungen sind daher gar keine Seltenheit. Wenn Sie aber damit noch keine Erfahrungen haben, sind Sie sicherlich auf der Suche nach Ratschlägen und guten Fernbeziehung Tipps, um die Situation besser meistern zu können. Bestimmt vermissen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin, wenn Sie wissen, wie groß die Distanz dazu ist. Manchmal sind die Distanzen ein paar 100 km oder sogar 1000.

Auch die Sehnsucht wächst, wenn größere Distanzen für eine Liebe überwunden werden müssen. Die Minuten werden lang, das kann zu Qualen führen. Vielleicht ist eine Fernbeziehung für Sie sehr anstrengend, trotzdem wollen Sie durchhalten. Mit guten Fernbeziehung Tipps fällt Ihnen das leichter. So eine Beziehung muss nämlich nicht nur aus dem Vermissen und der Sehnsucht bestehen. Sie können die Liebe auf Distanz ganz richtig angehen, wenn Sie wissen, wie das funktioniert. Wollen Sie in der Fernbeziehung glücklich werden? Dann dürfen Sie die besten Fernbeziehung Tipps dafür beherzigen.

Der Aufbau des Vertrauens

Sind Sie grundlegend ein misstrauischer Mensch? Dann sollten Sie daran arbeiten, Vertrauen aufzubauen. Das ist ganz besonders für die Fernbeziehung wichtig. Unter sämtlichen Fernbeziehung Tipps ist dieser einer der wertvollsten. Wenn Sie sich gegenseitig nämlich nicht vertrauen können, haben Sie ein Problem. Auf Dauer wird die Beziehung dann in der Ferne nicht halten. Das wäre aber auch bei keiner Beziehung der Fall. Wie sieht es also tatsächlich mit dem Thema Vertrauen aus?

Es spielt keine Rolle, ob Sie es planen eine Fernbeziehung zu führen oder nicht – wenn Sie schon in der Situation stecken, sollten Sie das Beste daraus machen. Eine gemeinsame gute Basis für das Vertrauen ist deshalb die beste Grundlage dafür. Sie wissen, dass Ihr Partner oder Ihrer Partnerin nicht ständig bei Ihnen sein kann, wenn eine Fernbeziehung vorliegt. Damit sollten Sie nicht hadern oder stark kämpfen müssen. Es ist ganz normal, dass derjenige oder diejenige eine neue Freundschaft schließt, so etwas bietet sich im Alltag für beide Seiten an. Dasselbe trifft auch für das Feiern einer Party zu, wenn Sie nicht dabei sein können. Es gibt einiges, was der Partner oder die Partnerin unternehmen kann, wenn es um eine Fernbeziehung geht.

Sie sollten sich immer vor Augen halten, dass Sie von Ihrem Partner geliebt werden und die Strapazen absichtlich und bewusst auf sich nehmen, wenn Sie für eine Fernbeziehung sind und dazu bewusst einwilligen. Ein Vertrauensvorschuss sollte deshalb gewährt werden. Haben Sie ein Problem damit, dieses Vertrauen zu schenken? Auch der Partner sollte immer das Gefühl haben, dass er Vertrauen haben kann. Hat Ihr Partner das Problem, dass er Ihnen völlig vertraut, während Sie eine Fernbeziehung führen? Viele Fernbeziehungen leiden unter einer starken Eifersucht. Das ist eines der häufigsten Probleme. Einer der wichtigsten Fernbeziehung Tipps ist deshalb auch, die Sache mit der Eifersucht in den Griff zu bekommen. Ansonsten könnte die Beziehung daran scheitern. Es gilt also, an Ihrem Eifersuchtsproblem zu arbeiten, wenn Sie eine glückliche Fernbeziehung führen möchten.

Die Sache mit der Eifersucht

Nun haben Sie wirklich festgestellt, dass Sie ein Problem mit der Fernbeziehung haben, weil Sie ein sehr einsichtiger Mensch sind. Dann haben Sie schon den ersten Schritt gut gemacht. Eifersucht ist aber der größte Beziehungskiller überhaupt. Sind Sie krankhaft eifersüchtig? Dann kennen Sie sicherlich das Kopfkino, dass Ihnen immer wieder etwas vormacht. Irgendwann fühlen Sie sich von gewissen Gedanken und Vorstellungen sogar regelrecht verfolgt. Wissen Sie, dass Sie von Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin geliebt werden? In Wahrheit wissen Sie es nicht, wenn Sie so eifersüchtig reagieren. Lassen Sie sich die Beziehung nicht durch die Eifersucht zerstören. Entgehen Sie den schlaflosen Nächten und lösen Sie das Problem. Ansonsten dürfen Sie sich auf viele Streitigkeiten und Konflikte gefasst machen. Besonders heikel ist die Situation bei Fernbeziehungen. Die Eifersucht ist auf keinen Fall hilfreich.

Akzeptanz der Situation

Haben Sie schon einmal versucht, die Situation zu akzeptieren, so wie sie gerade ist? Vielleicht haben Sie nicht von Anfang an eine Fernbedienung geführt. Wichtige Fernbeziehung Tipps beziehen sich deshalb darauf, die aktuelle Situation zu akzeptieren, so wie sie ist. Können Sie das annehmen oder stehen Sie immer noch in Kampf? Vielleicht haben Sie sich sogar online im Internet kennen gelernt. Die Seite Singleflirt lädt viele Singles dazu ein, potentielle Partner kennen zu lernen. Dafür muss sich auch niemand schämen. Ganz im Gegenteil. Sie treffen mitten ins Schwarze, wenn Sie online auf Partnersuche gehen und sich vielleicht so begegnet sind. Dann sollten Sie aber herausfinden, wie Sie mit einer eventuellen Fernbeziehung am besten umgehen. Das funktioniert von Anfang an besser, wenn Sie klare Regeln dafür befolgen.

Gründe für die Entfernung

Anderseits kann es natürlich auch sein, dass der Partner oder die Partnerin in einer anderen Stadt weit weg einen Job gefunden hat und deshalb eine große Distanz besteht, so dass es zu einer Fernbeziehung gekommen ist. Viele Gründe liegen vor, weshalb sich Paare für eine Fernbeziehung entschließen oder eine solche führen. Aus diesem Grund müssen Sie es wohl oder übel akzeptieren oder Sie ziehen einen Schlussstrich. Haben Sie damit ein Problem? Wenn Sie solche Situationen bekämpfen, können Sie irgendwann nicht mehr und haben keine Energie mehr übrig. Das macht die Zeit in der Fernbeziehung nur noch schwieriger für beide Seiten.

Selbstverständlich ist es hart, wenn Sie keine Zeit mit dem Partner verbringen können, obwohl Sie sich gegenseitig vermissen. Trotzdem lohnt es sich, eine Fernbeziehung einzugehen, wenn es um die Liebe geht. Der Liebe willen sollten Sie deshalb einen Versuch starten, um die Situation zu akzeptieren. Auf keinen Fall sollten Sie den Partner deshalb unter Druck setzen.

Was die Arbeit oder den Job in der Ferne betrifft, so sollten Sie niemals Vorwürfe machen, der Partner sollte sich nicht rechtfertigen müssen. Sie haben sich gemeinsam für eine Fernbeziehung entschieden und wissen, was auf Sie zukommt. Daraus sollten Sie immer das Beste machen. Es ist niemals hilfreich, wenn Sie sich gegenseitig runterziehen. Auch diese Fernbeziehung Tipps dürfen bei Ihnen Priorität haben.

Nähe trotz großer Distanzen

Schaffen Sie es die Nähe zu Ihrem Partner zu bewahren, obwohl es sich um größere Distanzen zwischen Ihnen handelt? Nähe ist eines der wichtigsten Dinge in einer Beziehung. Genau diese Nähe fehlt aber in der Fernbeziehung. Die Rede ist natürlich von der körperlichen Nähe. Sie können sich nicht gegenseitig küssen, kuscheln oder in den Arm nehmen. Es ist auch nicht möglich, bei einer Fernbeziehung jeden Tag nebeneinander einzuschlafen und aufzuwachen. Obwohl es hart klingt, ist es leider Fakt bei einer Fernbeziehung.

Damit Sie die Sehnsucht ein bisschen erträglicher machen, können Sie andere Möglichkeiten für mehr Nähe wählen. Das Internet macht es möglich. Wie wäre es zum Beispiel mit regelmäßigen Telefonaten oder einer Video Übertragung? Auch so können Sie in Kontakt bleiben und quasi dem Partner näher sein. Es macht Sinn, sich regelmäßig zu verabreden, um über das Internet zu kommunizieren. Auch für das Smartphone gibt es diverse Möglichkeiten in Form von Apps. Selbstverständlich können Sie dafür auch das Tablet oder dem Computer wählen. Wie wäre es zwischendurch mit einer langen Liebeserklärung am Telefon? Kleine Nachrichten zwischendurch sorgen für ein Lächeln.

Das Gespräch suchen

Ganz besonders in einer Fernbeziehung ist es wichtig, wenn Sie immer wieder gute Gespräche führen und über Ihre Gefühle reden. Im Vergleich zur normalen Beziehung spielen Gespräche sogar noch eine viel wichtigere Rolle. Das dürfen Sie nicht unterschätzen. Zahlreiche Fernbeziehung Tipps beziehen sich deshalb immer auf klare Gespräche zwischen den Partnern in allen Situationen. Der Gesprächsstoff sollte Ihnen hingegen niemals ausgehen. Erklären Sie dem Partner oder der Partnerin, wie der Tag war und was Sie erlebt haben. Eventuell gibt es etwas, dass Sie beschäftigt. Mit dem Partner oder Partnerin sollten Sie über alles reden können.

Kommunikation nicht übertreiben

Auch wenn Sie eine Fernbeziehung führen, sollten Sie es mit der Kommunikation nicht wirklich übertreiben. Es kann irgendwann zu viel sein, wenn Sie gar keine Grenzen mehr einhalten, was das Telefonieren und das Verschicken von Nachrichten betrifft. Ansonsten dürfen Sie negative Folgen erwarten. Außerdem müssen Sie immer achtsam sein, was die Kommunikation per Textnachrichten betrifft. Textnachrichten führen nämlich sehr häufig zu Missverständnissen. Das sollten Sie unbedingt vermeiden. Es wäre besser, direkt miteinander zu sprechen. Die Rede ist von telefonieren oder Video telefonieren.

Missverständnisse bei Textnachrichten

Wenn Sie ausschließlich Nachrichten schreiben, kommt es automatisch zu Konflikten durch diese Missverständnisse. Es wird ganz anders verstanden und gelesen, als Sie es meinen. Auch umgekehrt ist das der Fall. Dann kann der Schuss aber nach hinten losgehen. Das wollen Sie bestimmt vermeiden. Wenn es Probleme gibt oder Gesprächsbedarf besteht, sollten Sie lieber immer den direkten Weg wählen. Ein Grund für weitere Missverständnisse in Fernbeziehung ist oftmals auch die Sprachbarriere. Auch hier ist eine Textnachricht nicht der beste Weg.

Tipp: Ein gesundes Mittelmaß ist immer das Beste bei vielen Beziehungen, wenn es um die Kombination geht. Sie dürfen sich gerne ein gutes Gesprächsthema aufheben, wenn es ein intensiveres Gespräch werden sollte. Achten Sie darauf, dass Ihnen die Inspiration und Motivation für gute Gespräche nicht ausgeht.

Überraschungen sind willkommen

Weitere beliebte Fernbeziehung Tipps sind übrigens Überraschungen. Haben Sie sich schon einmal gegenseitig überrascht? Klären Sie aber vorher ab, ob Ihr Freund oder ob Ihre Freundin Überraschungen wirklich mag. Es gibt Menschen, die davon lieber Abstand nehmen. Wie wäre es aber mit einer romantischen Variante in Form eines spontanen Ausflugs am Wochenende? Gerne dürfen Sie den geliebten oder die liebste zum Essen einladen, um neue Würze in die Beziehung zu bringen. Das erfordert allerdings eine gute Planung und Geschick. Wenn Sie sich gegenseitig überraschen möchten, können Sie sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten dafür nutzen. Auch kleine Geschenke machen viel Freude und erhellen die Beziehung. Diese können Sie übrigens auch mit der Post verschicken. Dasselbe gilt übrigens für eine romantische Geste in Form von Blumen, die Sie mit der Post senden. Haben Sie schon einmal Blumen verschickt? So etwas ist für Fernbeziehung ganz besonders förderlich und bietet sich als Aufmerksamkeit ideal an.

Sogar handgeschriebene Liebesbriefe sind wieder total modern, wenn Sie Ihre Fernbeziehung damit wieder neu erblühen lassen wollen. Gerne kann es auch ein Fotoalbum oder eine Liebes E-Mail sein, wenn Sie kreativ werden wollen. Ihrer Fantasie sind keinerlei Grenzen gesteckt.

Gute Ideen für Überraschungen sind:

  • Blumen
  • handgeschriebene Liebesbriefe
  • Liebes E-Mail
  • Fotoalbum mit schönen Erinnerungen
  • ein Liebesschloss
  • Pralinen

Das einzige, was Sie dafür berücksichtigen müssen, ist die Tatsache, dass das Geschenk verschickt werden muss. Ansonsten müssen Sie sich nur noch über das richtige Gedanken machen. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Ehrung des Jahrestages? Ein Strauß Rosen kommt zum Beispiel bei Frauen immer gut an. Machen Sie dafür einen lokalen Blumenlieferanten ausfindig. Das Internet hilft bei der Recherche.

Fernbeziehung und Finanzielles

Hatten Sie schon einmal Probleme in Beziehungen, wenn es um die finanziellen Dinge ging? Das ist auch ein Thema in einer Fernbeziehung. Zu den wichtigen Fernbeziehung Tipps gehört es deshalb genauso, dass Finanzielle konkret abzuklären. Haben Sie gewusst, was die jährlichen Kosten sind, wenn Sie alles zusammenrechnen, was die Fernbeziehung betrifft? Denken Sie an die zusätzlichen Kosten, wie zum Beispiel die Reisekosten und andere Ausgaben.

Der gemeinsame Lebensplan

Wenn Sie wirklich eine Fernbeziehung führen, ist es wichtig, das Sie einen gemeinsamen Lebensplan verfolgen. Haben Sie darüber schon miteinander gesprochen? Eventuell führen Sie bereits jahrelang eine Fernbeziehung oder Sie sind noch ganz frisch in diesem Bereich unterwegs. Auf jeden Fall sollten Sie dasselbe wollen, wenn es um den Lebensplan und die Werte im Leben geht. Gibt es etwas, dass Sie in fünf Jahren erreicht haben wollen? Wie sieht es mit Ihrem Partner aus? Am besten besprechen Sie auch die Sache mit der Familie, wenn es zum Beispiel um Kinder und ähnliches geht. Sorgen Sie immer für die notwendige Motivation, damit Sie nicht aufgeben. Sprechen Sie übrigens auch den gemeinsamen Urlaub an, fragen Sie auch nach, wie das Weihnachtsfest gemeinsam verbracht werden sollte. Hier ist es oft notwendig, Kompromisse einzugehen. Das ist einer Fernbeziehung unumgänglich.

Finden Sie Singles in Ihrer Nähe

Ich bin
Ich suche